News

Facebook Posts

Amnesty International Bielefeld Hochschulgruppe hat Amnesty International Deutschlands Foto geteilt. ... See MoreSee Less

4 days ago  ·  

Auf Facebook anschauen

Sehenswert: ... See MoreSee Less

6 days ago  ·  

Auf Facebook anschauen

Unfassbares Grauen: Seit 2011 sind in syrischen Gefängnissen über 17.000 Menschen durch Folter, Misshandlungen und katastrophale Haftbedingungen ums Leben gekommen! Folter-Überlebenden schildern das erschreckende Ausmaß der Menschenrechtsverletzungen im neue Amnesty-Report: http://bit.ly/2bzKlnu ... See MoreSee Less

1 month ago  ·  

Auf Facebook anschauen

"Säuberungen", teils willkürliche Verhaftungswellen, Folter, Schläge und Vergewaltigungen in türkischen Gefängnissen. Staatspräsident Erdogan, die AKP-Regierung und der türkische Staatsapparat gehen rigoros und unverhältnismäßig gegen angebliche Unterstützer des gescheiterten Putschversuches vom 15. Juli vor.

Wir fordern den Europäischen Ausschuss zur Verhütung von Folter auf, der Türkei einen Besuch abzustatten, um die Haftbedingungen zu prüfen. Die Türkei hat als Mitglied des Europarats die Pflicht, mit dem Ausschuss zusammenzuarbeiten. Der Ausschuss zur Verhütung von Folter ist das einzige unabhängige Organ, das die Befugnis hat, kurzfristig und zu jeder Zeit alle Hafteinrichtungen in der Türkei zu überprüfen.

Der türkische Menschenrechtsrat, der befugt war, Haftbedingungen in der Türkei zu prüfen, wurde im April 2016 abgeschafft. Somit gibt es in der Türkei keine nationale Einrichtung mit einem solchen Mandat. Angesichts der Berichte über tausende Personen, die ohne Kontakt zur Außenwelt, zu Rechtsbeiständen oder Familienangehörigen über lange Zeit hinweg ohne Anklage in irregulären Hafteinrichtungen festgehalten werden, müssen Menschenrechtsbeobachter dringend Zugang zu den türkischen Hafteinrichtungen erhalten. Die Folter- und Misshandlungsvorwürfe unterstreichen diese Dringlichkeit noch.
Amnesty International fordert die türkischen Behörden dringend auf, Folter und andere Formen der Misshandlung in Hafteinrichtungen zu verurteilen, konkrete Gegenmaßnahmen zu ergreifen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Die Behörden sollten sicherstellen, dass Anwaltskammern und Familienangehörige unverzüglich über Inhaftierungen informiert werden und dass Anwältinnen und Anwälte über die gesamte Haftdauer hinweg uneingeschränkten Zugang zu ihren Mandantinnen und Mandanten erhalten.

Gerade in Krisenzeiten gilt: Menschenrechte müssen gewahrt werden!
... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

Auf Facebook anschauen

"Säuberungen", teils willkürliche Verhaftungswellen, Folter, Schläge und Vergewaltigungen in türkischen Gefängnissen. Staatspräsident Erdogan, die AKP-Regierung und der türkische Staatsapparat gehen rigoros und unverhältnismäßig gegen angebliche Unterstützer des gescheiterten Putschversuches vom 15. Juli vor.
Wir fordern den Europäischen Ausschuss zur Verhütung von Folter auf, der Türkei einen Besuch abzustatten, um die Haftbedingungen zu prüfen. Die Türkei hat als Mitglied des Europarats die Pflicht, mit dem Ausschuss zusammenzuarbeiten. Der Ausschuss zur Verhütung von Folter ist das einzige unabhängige Organ, das die Befugnis hat, kurzfristig und zu jeder Zeit alle Hafteinrichtungen in der Türkei zu überprüfen.
Der türkische Menschenrechtsrat, der befugt war, Haftbedingungen in der Türkei zu prüfen, wurde im April 2016 abgeschafft. Somit gibt es in der Türkei keine nationale Einrichtung mit einem solchen Mandat. Angesichts der Berichte über tausende Personen, die ohne Kontakt zur Außenwelt, zu Rechtsbeiständen oder Familienangehörigen über lange Zeit hinweg ohne Anklage in irregulären Hafteinrichtungen festgehalten werden, müssen Menschenrechtsbeobachter dringend Zugang zu den türkischen Hafteinrichtungen erhalten. Die Folter- und Misshandlungsvorwürfe unterstreichen diese Dringlichkeit noch.
Amnesty International fordert die türkischen Behörden dringend auf, Folter und andere Formen der Misshandlung in Hafteinrichtungen zu verurteilen, konkrete Gegenmaßnahmen zu ergreifen und die Verantwortlichen zur Rechenschaft zu ziehen. Die Behörden sollten sicherstellen, dass Anwaltskammern und Familienangehörige unverzüglich über Inhaftierungen informiert werden und dass Anwältinnen und Anwälte über die gesamte Haftdauer hinweg uneingeschränkten Zugang zu ihren Mandantinnen und Mandanten erhalten.
Gerade in Krisenzeiten gilt: Menschenrechte müssen gewahrt werden!
... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

Auf Facebook anschauen

NEIN zur Todesstrafe!

Staatliches Töten ist keine angemessene Antwort auf Mord und Kriminalität. Wo sich der Staat zum Richter über Leben und Tod aufschwingt, nimmt nicht Gerechtigkeit ihren Lauf, sondern es wird Rache und Vergeltung geübt. Die Botschaft von Amnesty International lautet deshalb unmissverständlich: Eine Regierung kann nicht gleichzeitig die Menschenrechte achten und die Todesstrafe verhängen.
... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

Auf Facebook anschauen

Amnesty International Bielefeld Hochschulgruppe hat tagesschaus Video geteilt. ... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

Auf Facebook anschauen

"Türkische Flaggen wohin wir schauen. Eine Welle des Nationalismus ergreift das Land." - Sehenswerter "Weltspiegel Extra"-Beitrag: ... See MoreSee Less

2 months ago  ·  

Auf Facebook anschauen